Skip Navigation

Unser Projektteam

Landesamt für Archäologie Sachsen

In Sachsen sind über 13.000 archäologische Denkmale bekannt. Dies ist jedoch nur ein Bruchteil der real im Boden vorhandenen archäologischen Geschichtszeugnisse. Im Mittelpunkt der Arbeit der sächsischen Landesarchäologie stehen die Erfassung, die Präsentation und der Schutz dieser Denkmale. Nur dort, wo ihr Erhalt nicht möglich ist, werden Ausgrabungen durchgeführt. Mehrere Zeitschriften stellen die Ergebnisse dieser archäologischen Arbeit regelmäßig vor. Im smac - Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz werden in einer Dauerausstellung archäologische Exponate aus der rund 300.000jährigen Entwicklung Sachsens gezeigt.

Naturwissenschaftliche Universität Breslau mit dem Lehrstuhl für Anthropologie

Der anthropologische Lehrstuhl ist seit 2009 Teil der biologischen Fakultät der Universität. Heute sind mehrere hundert Studenten dort eingeschrieben. Einige von ihnen engagieren sich in der studentischen anthropologischen Forschungsgruppe „Juvenis“. Zu den Forschungsaufgaben des Lehrstuhles zählen die Untersuchung der Wechselbeziehungen von Mensch und Natur früher und heute. Sie widmen sich auch der Anthropologie prähistorischer und historischer Gesellschaften sowie der Analyse von menschlichem, tierischem und pflanzlichem Fundmaterial von archäologischen Grabungen. Einige Forschungsprojekte stehen dabei in enger Beziehung zum polnischen Teil der Oberlausitz.

Museum Bautzen

Das Museum Bautzen blickt auf eine 150jährige Geschichte zurück und gehört mit 2.400 m² Ausstellungsfläche und etwa 400.000 Exponaten heute zu den größten Museen in Sachsen. Die Ausstellungen werden jährlich von 15.000 Gäste besucht. Das Museum Bautzen beherbergt und bewahrt einen umfangreichen Sammlungsschatz zur Ur- und Frühgeschichte, Naturkunde, Regionalgeschichte, Stadt- und Kulturgeschichte und Kunst.

Städtische Museen Zittau

Die Städtischen Museen Zittau zählen zu den ältesten Stadtmuseen in der Euroregion Neiße und in Sachsen. Sie beherbergen eine umfangreiche Sammlung herausragender historischer Exponate und Objekte zum Oberlausitzer Sechsstädtebund sowie archäologische Funde aus der Region. Zu den wichtigsten Ausstellungsstücken zählen die für Deutschland einzigartigen spätmittelalterliche Fastentücher.

 

Keramikmuseum Bunzlau

Das Museum der Stadt Bunzlau wurde 1908 gegründet. Es verfügt neben einer umfassenden Keramiksammlung aus Bunzlauer Keramikwerkstätten auch über bedeutsame archäologische, kunstgewerbliche, historische und ethnographische Bestände. Die Ausstellung in der stadtgeschichtlichen Abteilung des Keramikmuseums in Bunzlau präsentiert zudem zahlreiche Militaria, Grafiken, Möbel und Gegenstände der Soldatenausrüstung der napoleonischen Ära.

EuRegioKom - Das Euroregionale Zentrum für Kultur und Kommunikation in Pieńsk

Das Euroregionale Zentrum für Kultur und Kommunikation EuregioKom in Pieńsk ist eine von der Gemeinde getragene Institution, die das Kulturerbe schützt und regionale Traditionen bewahren will. Sie organisiert kulturelle und historische Veranstaltungen und bietet zahlreiche Bildungs- und Vermittlungsangebote für ein breites Publikum an.